Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00ae251/nachmieter-blog/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 12

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00ae251/nachmieter-blog/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php:12) in /www/htdocs/w00ae251/nachmieter-blog/wp-content/plugins/ozh-who-sees-ads/wp_ozh_whoseesads.php on line 627

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00ae251/nachmieter-blog/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php:12) in /www/htdocs/w00ae251/nachmieter-blog/wp-content/plugins/ozh-who-sees-ads/wp_ozh_whoseesads.php on line 628
mietspiegel » Seite 2 » Nachmieter-Blog
Sep 16

Der durchschnittliche Mietpreis in Freiburg beträgt in diesem Jahr für eine 30 qm Wohnung zurzeit bei 7 €/m². Für eine 60 qm Wohnung zahlt ein Freiburger im Durchschnitt 6,80 € für den Quadratmeter. Eine 100 qm Wohnung liegt im Durchschnitt bei 6,75 € pro Quadratmeter. Damit liegen die Mietpreise in Freiburg leicht über den durchschnittlichen Mietpreisen in Deutschland. Für Häuser zahlt der Freiburger im Durchschnitt ebenfalls ein wenig mehr als der bundesdeutsche Durchschnitt.

Sep 05

Sie sind auf der Suche nach einer Wohnung in der nordrhein-westfälischen Metropole Köln? Eine nicht unerhebliche Rolle bei der Wahl einer passenden Unterkunft spielen die Preise der zur Wahl stehenden Mietobjekte. So mancher, der sich daher auf die Suche nach einer Wohnung – ganz gleich, ob in Köln oder anderswo- begibt, interessiert sich zunächst einmal für die Preise, die durchschnittlich in der gewünschten Wohnregion üblich sind. Hilfreich kann hierbei das Hinzuziehen eines Mietspiegels sein. So enthält auch der Mietspiegel Köln verschiedene Kategorien, mit deren Hilfe der ortsübliche Mietzins für Wohnungen, die einen ähnlichen Standard aufweisen, bestimmt werden kann. Heranzuziehen bei der Bewertung ist unter anderem die Kategorie Stadtbezirk. Auch die Lage des Wohnhauses ist zu berücksichtigen. mehr »

Jul 12

In den aktuellen Tabellen im Mietspiegel von München erhalten sowohl Mieter als auch Vermieter Auskünfte darüber, wie sich der Mietpreis zusammensetzt. Für einen realistischen Mietpreis werden Baujahr, Größe, Lage und Ausstattung des Mietobjektes herangezogen. Damit liefert der Mietspiegel von München eine gute Basis, um Fragen nach der angemessenen Miethöhe beantworten zu können. Der aktuelle Mietspiegel von München stützt sich auf eine umfangreiche Datenbasis, um das Mietniveau in München objektiv einschätzen zu können. So können Sie als Mieter oder Vermieter mit dem Mietspiegel eine genaue Übersicht erhalten, wie sich die Mietpreise in welchem Stadtviertel Münchens gestalten. Außerdem gilt der jeweils aktuelle Mietspiegel München auch als ein gesetzliches Begründungsmittel im Falle von Mieterhöhungen. Aktuell unterscheidet die Rechtslage zwischen einem einfachen Mietspiegel und einem qualifizierten Mietspiegel. Die Mietspiegel von München aus den Jahren 2007 und 2009 wurden beide als qualifizierte Mietspiegel anerkannt. Ein qualifizierter Mietspiegel wird nach fundierten wissenschaftlichen Prinzipien erstellt und ist von der Gemeinde oder von Interessenvertretern von Vermietern und Mietern akzeptiert worden. mehr »

Jun 08

Den Mietspiegel aus Frankfurt kann man bei F+B Marktforschung erfahren, Focus online hatte auf die Ergebnisse im August 2008 verlinkt. Allerdings sind die meisten angegebenen Mietspiegel der Studie aus älteren Jahrgängen. Für Frankfurt am Main ist der Mietspiegel aus dem Jahr 2006. Das scheint nicht ganz den gegebenen Marktverhältnissen zu entsprechen, gerade Banken- und Finanzkrise haben sicherlich auch Einfluss auf den Immobilienmarkt.

via: focus online

Die Mietspiegelkommission Frankfurt am Main hatte erst kürzlich einem neuen Frankfurt am Main Mietspiegel zugestimmt. Dieser beschlossene Mietspiegel für Frankfurt am Main sieht u.a. eine Steigerung der Kaltmieten von 4,6% vor (im Vergleich zum alten Mietspiegel Frankfurt a.M. aus 2004)

Für das nahe-gelegene Wiesbaden wir für eine Durchschnittsmiete von 6,97 – 7,72 Euro im Mietspiegel (je nach Baujahr der Immobilie) angegeben.

Facts zu Frankfurt am Main:

652.5610 Einwohner

352.728 Wohnungen

Durchschnittliche Miete pro Quadratmeter, Baujahr 2005: 7,25 Euro (laut oben genannter Studie)

Facts Wiesbaden

275.562 Einwohner

138 334 Wohnungen

Durchschnittliche Miete pro Quadratmeter, Baujahr 2005: 7,72 Euro (laut oben genannter Studie)

Mietspiegel / Mietpreisindex Berlin, Hamburg, München, Köln

Mai 28
Mietspiegel Hamburg

Mietspiegel Hamburg

Alarmierende Tendenzen zeichnen sich auf dem Hamburger Wohnungsmarkt ab! Der aktuelle Mietspiegel (auch Mietpreisindex genannt) 2009 ist da, welcher auch 2010 der aktuelle Mietspiegel für Hamburg ist!

Allgemein wird der Bedarf an kleinen Wohnungen in den nächsten Jahren massiv ansteigen. Als Gründe werden die zunehmende Altersarmut und die Wirtschaftskrise angeführt. Die Nachfrage nach kostengünstigen Wohnungen ist somit ein wichtiges Signal für den Wohnungsbau in der Zukunft. Zu erfragen ist der aktuelle Mietspiegel im Internet oder beim Mieterbund. Der qualifizierte Mietspiegel Hamburg enthält eine Übersicht von mehr als 490.000 Wohnungen mit ortsüblichen Vergleichsmieten. Im Mietspiegel sind Mieten für frei finanzierte Wohnungen ersichtlich. Hier können Mieter und Vermieter über den Weg der ortsüblichen Vergleichsmiete ein Mieterhöhungsbegehren überprüfen. Die genannte Vergleichsmiete im Mietspiegel basiert auf der monatlich kalkulierten Nettokaltmiete in Euro pro Quadratmeter. Die Miete wird meist nach Größe, Ausstattung, Beschaffenheit, Art und Lage berechnet. Um eine Wohnung zu vergleichen, ist auch ihr Alter maßgeblich. Ebenso führt die Wohnlage zu einem besseren oder schlechteren Wert.

Der Mietspiegel sagt nichts über die Art der Wohnung aus. Die Mietpreise in Hamburg im frei finanzierten Wohnungsbau sind im Jahresdurchschnitt um rund 4,3 Prozent gestiegen. Die Verbraucherpreise stiegen im Jahresdurchschnitt um rund 3,7 Prozent. mehr »

Mai 26

berlin-mietspiegelDie Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung kündigt für Juli 2009 einen aktuellen Mietspiegel an. Die Erhebung dafür hatte schon im Oktober 2008 begonnen. Berichten zufolge gibt es eine wesentliche Änderung bei der Berechnungsmethode des Mietspiegels. In Zukunft fallen nur noch 2,5 Prozent der oberen und unteren Mieten weg. Die Spannbreite der Berechnung der ortsüblichen Mieten, die bisher 4/5 aller Mieten ausmachte, wird auf 3/4 aller Mieten begrenzt. Zusätzlich wird künftig im Mietspiegel der energetische Zustand eines Hauses als “wohnwertminderndes/ wohnwerterhöhendes Merkmal” berücksichtigt. Mit nicht wirkungsvoll gedämmten Häusern werden sich damit niedrigere Mieten erzielen lassen. Zur Zeit ist der Mietspiegel aus dem Jahr 2007 noch gültig. Aus diesem geht hervor, dass für nicht preisgebundene Wohnungen im Durchschnitt 4,75 Euro pro Quadratmeter ohne Betriebskosten und Heizung angesetzt werden. mehr »

 Page 2 of 2 « 1  2